Aufgefrischte Optik dank SCHAWE

In der heutigen Zeit, in der immer schneller und häufiger immer mehr Modelle und Derivate auf den Markt kommen – wie beispielsweise insbesondere bei den deutschen Premium-Herstellern wie Mercedes – werden die Produktlebenszyklen zwangsläufig immer kürzer. Da kann man als Käufer natürlich hinsichtlich der Aktualität des eigenen Fahrzeugs kaum mehr up-to-date bleiben, denn nur die wenigsten können oder wollen sich alle zwei bis drei Jahre ein neues Auto kaufen, wenn gerade wieder der Modellwechsel oder das nächste Facelift ansteht. Doch im Mercedes-Bereich gibt es eine Lösung für alle, die dennoch auf dem aktuellen Stand bleiben wollen – dank der Spezialisten von SCHAWE Car Design.

Das Unternehmen aus dem bei Dortmund gelegenen Waltrop hat sich unter anderem auf Facelift-Umbauten spezialisiert. Dies beweisen sie nun anhand eines ausgesprochen leistungsstarken Duos aus Affalterbach. Es handelt sich einerseits um ein Exemplar des Sportcoupés AMG GT S. Nochmals kraftvoller tritt mit seinem sechs Liter großen V12 ausgerüstete S 65 auf – er stellt, zumindest in dynamischer Hinsicht, die absolute Spitze der Luxuslimousine und somit eine der souveränsten Arten, S-Klasse zu fahren, dar.

Erstklassige Facelift-Umbauten

Beide Fahrzeuge wirken auf den ersten Blick für Laien oder Uneingeweihte komplett serienmäßig, geradezu als seien sie genau so aus dem Werk gerollt. Und dies ist in diesem Fall zweifellos als Kompliment zu sehen, ist es doch ein Nachweis für die hohe Qualität der Arbeit von SCHAWE. Denn bei dem S 65 handelt es sich eben nicht um einen Vertreter der aktuellsten Version, sondern um ein Fahrzeug älteren Jahrgangs. Dessen Optik verjüngte SCHAWE durch umfangreiche Umbauten: Installiert wurden die Frontschürze samt Kühlergrill sowie die Heckschürze inklusive des Diffusors und der Abgasendrohre. Hinzu kommen natürlich die neuen Multibeam-LED-Scheinwerfer sowie die überarbeiteten LED-Rückleuchten in Kristall-Optik. Hinzu kam ein El-Leitungssatz und darüber hinaus wurde das Steuergerät angepasst. Möglich ist ein solcher Umbau dank spezieller SCHAWE-Adapter übrigens nicht nur bei echten S 65, sondern ebenso bei S-Klassen der Baureihe 222 mit anderen Motorisierungen bis hin zum Maybach und sogar dessen extralanger Pullman-Ausführung. Der AMG GT S erhielt in erster Linie einen Umbau der Front auf die aktuelle Optik mit dem markanten Panamerica-Kühlergrill, was ebenfalls dank des Einsatzes von SCHAWE-Adaptern realisiert wurde. Zudem trägt er den eigentlich nur beim Topmodell GT R verfügbaren verstellbaren Carbon-Heckflügel. Neben den benannten Umbauten und Komponenten bietet SCHAWE für beide Modelle noch diverse weitere Komponenten zur Verjüngung und Veredlung an, so kann etwa auch das Lenkrad in der S-Klasse erneuert werden.

Tags: AMG GTS, S65, S500